1980 Im Protokoll zu der am 16.4.1980 abgehaltenen Ausschußsitzung steht zu lesen: " Der Ausschuß hat beschlossen: Ankauf eines Tankfahrzeuges 2000, Verkauf des Tank 2000, Verkauf des Puch Haflingers. Für die damit verbundene Notwendigkeit des Zubaues zum Rüsthaus hat die Gemeinde für 1980 bereits einen Betrag von S 80.000,-- bewilligt." Im September einigte sich der Ausschuß für einen Zubau welcher auch in der außerord. Vollversammlung vom 28.Sept. 1980 bestätigt wurde.
Aus dem Dienstbuch: Am 4.11.1980 brach in der Lackiererei der Tischlerei Meister in Gnies ein Brand aus. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren und das richtige Verhalten der Belegschaft, konnte ein Großbrand verhindert werden.
1981 Bei den am 6.3.1981 abgehaltenen Neuwahlen wurden gewählt: zum Ortskommandanten HBI Prettenhofer Werner und zum Stellvertreter LM Klausz Franz. OBI Gerstl Ludwig legte sein Amt zurück.
Für die Jugend für Übungszwecke wurden 2 CB Funkgeräte angekauft.

Fürchterlicher Verkehrsunfall in Gnies: Tautscher Rudi aus Sinabelkirchen fuhr in Gnies in einen Brückenpfeiler und er erlag seinen Verletzungen. Unser Kamerad Pratscher Peter sowie ein weiterer Insasse erlitten schwere Verletzungen.
1982 BM Karl Hofer, ein langjähriger eifriger Feuerwehrkamerad ist verstorben.

Durch geringe Niederschläge war der Wassertransporteinsatz erheblich gestiegen. Eine großangelegte Übung fand im alten Handler-Fabriksgebäude statt. Eingesetzt waren 11 Fahrzeuge und 78 Mann hievon 12 Atemschutzträger.

Nachdem mit den Musikverein Sinabelkirchen über den Zubau eine Einigung erzielt werden konnte, wurde nach Eröffnung der Bauanbote der Fa. Strobl Weiz der Rohbau des Rüst-u. Wohnhauses zugesprochen. Mit viel Eifer der Feuerwehrkameraden konnte der Rohbau bis zum Herbst fertiggestellt werden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf S 893.000,-, wobei die Feuerwehr S 322.000,- und 1800 freiw. Arbeitsstunden aufbrachte. Von der Musik wurden 130 Stunden geleistet. Mit dem Weiterbau wird erst begonnen, wenn die notwendigen Geldmittel von der Landesregierung für die 3 Wohnungen im Obergeschoß flüßig gestellt werden.
Unter der Annahme ein Satelitt stürzte auf die Oststeiermark wurde eine großangelegte FuB.-Übung im Raume Weiz durchgeführt. Sinabelkirchen war durch den LLF-8 mit Zugsführer HBI Prettenhofer und Bereitschaftskdt.Stellvertr. ABI Haubenhofer Johann im Einsatzstab vertreten.

1984 Die Wasserknappheit hat derart zugenommen, daß fast tägl. die Wehr mit Nutzwasser unterwegs war. Der Ausbau des Wasserleistungsnetzes schreitet jedoch zügig vorwärts. Der Gemeinderat hat beschlossen weitere Arbeiten beim Rüst- u. Wohnhaus an die ÖWG zu übergeben. Die Ausschreibungen, Bestandsaufnahme usw. wurden vor kurzem abgeschlossen. Die Firma Brunner in Gleisdorf bekam den restl. Bauauftrag sowie verschiedene Handwerksbetriebe. Da unserer Wehr die Geldmittel zur Ausstattung fehlten, wurde eine Pikerlaktion gestartet. S 26.270,- waren der Erfolg. Vom Land Steiermark Abt.f. Feuerwehr-u. Kathastrophenschutz bekamen wir für den Schulungsraum S 80.000,- zugewiesen. Dieser Betrag wurde für die Einrichtung aufgewendet.
Die Vorbereitungen für den Bezirksfeuerwehrtag mit dem 1. Pokalleistungsbewerb haben begonnen, nachdem die Zuspräche vom Bezirksfeuerwehrverband erfolgte.
1985 Unser MTF VW ist derart durchgerostet, daß eine Instandsetzung nicht mehr möglich ist. Wir haben an die Gemeinde einen Nachtragsvoranschlag in der Höhe von S 246.000,- eingebracht. Leistung der FF Sinabelkirchen S 116.000,- erhoffte Mittel von der Gemeinde und S 80.000,- vom Land. Das Land hat den Betrag bereits bewilligt und der Ankauf über die Firma Karl Buchgraber in Sinabelkirchen ist bereits erfolgt.
Das viertorige Rüsthaus mit einem Schulungsraum für 50 Personen mit kleiner Küche, 3 Mietwohnungen und ein Musikproberaum steht heute fertig. Sanitäreinrichtungen, Kleiderschränke für die Einsatzkleidung sowie div. Einrichtungen sind noch zu beschaffen.
Heute im Jubiläumsjahr steht die Wehr modernst ausgerüstet und gut untergebracht für die nächsten Jahrzente, für alle Einsätze bereit. Mit viel Mühe und Freizeit, all dies geschaffen von Männern und Frauen die noch Nächstenliebe kennen und sich nicht scheuen vor schmutzigen Händen, sondern zupacken wenn es gilt, dem Nächsten zu helfen, nur so konnte dies alles geschaffen werden. Nicht nur Einsätze, sondern auch die Veranstaltungen der Feuerwehr möchte man bestimmt nicht entbehren, so war unser 32. Maskenball wieder ein großer Erfolg und unsere Maifeste gehören seit Jahren zum selbstverständlichen Dorfgeschehen. Unsere Kleinen freuen sich jedes Jahr auf den mit dem Musikverein Sinabelkirchen veranstalteten Kindermaskenumzug.

 

Termine

Übungen

Sitzungen

Copyright © 2013. All Rights Reserved.